digital@rv - Ideenplattform
Zurück zur letzten Ansicht

Digitales Parken

03.10.2018 14:48 Stadtentwicklung / Mobilität / Energie digichris

Auch wenn es sich beim Parkhaus Untertor um eine privates und kein städtisches Parkhaus handelt, so gibt hier eine tolle Möglichkeit einfach und schnell zu parken und vor allem zu bezahlen. In Zusammenarbeit mit evopark.de ist es ganz einfach…. Die Parkkarte liegt einfach auf dem Armaturenbrett oder ist von innen an der Windschutzscheibe befestigt. Einfach in das Parkhaus einfahren, die Schranke öffnet von selbst nach 1-2 Sekunden, PARKEN, und danach einfach wieder Ausfahren…. Bezahlt wird über Paypal oder Kreditkarte. Keine Parkkarte die ich verlieren kann und die Bezahlung erfolgt bargeldlos (nicht einmal das ist bisher in den Ravensburgern Parkhäusern möglich).

Ich würde vorschlagen entweder dieses System in den städtischen Parkhäusern auch einzuführen, oder evtl. sogar ein eigenes System aufzubauen. Diese „Ravensburger Card“ könnte man dann nicht nur für das Parken nutzten, sondern auch für das Hallenbad, die Büchereich, das Laden von E-Autos an den Ladestationen in der Stadt, eBikes der TWS und sogar für den Stadtbus (ähnlich wie die bodo-e-card).

4 Kommentare 11 Unterstützungen 0 Neutrale Bewertungen 0 Ablehnungen 326 Gelesen 4 Schlagwörter

Kommentierung ist nicht geöffnet

unterstützt den Beitrag

Easy Park Konzept

04.10.2018 14:09 snowy1984 unterstützt den Beitrag

Ebenso wünschenswert wäre, wie bereits in sämtlichen Nachbarstädten (z.B. Weingarten, Bad Waldsee, Friedrichshafen, Überlingen,...) das bezahlen der Parkplätze mit Easypark.

Hierdurch ist ein faires Bezahlsystem möglich. Sollte doch nicht unmöglich sein wenn es in Nachbarstädten schon längat angeboten wird.

 

 

ist eine inhaltliche Ergänzung

Parkleitsystem Online + Bezahlung mit gängigen Karten/Diensten

04.10.2018 20:59 goeller ist eine inhaltliche Ergänzung

Wenn die Daten des Parkleitsystems online live einsehbar sind, kann mal als Autofahrer schon vor Einfahrt in die Stadt ein freies Parkhaus herraussuchen. Die Anzeigetafeln sind durchaus nützlich, jedoch sieht man diesen nicht an, wieviel Platz in einem bestimmten Parkhaus ist.

Bzgl. Bezahlung wünsche ich mir eine Unterstützung schon existierender Zahlungsdienstleister

  • Kredikarten (auch drahtlos)
  • EC-Karte (auch drahtlos)
  • Google Pay (über NFC)
  • etc.

 

Sinnvoll wäre, wenn diese Zahlungsmittel auch im Stadtbus + Bodo, Hallenbad, eigentlich überall nutzbar wären, auch für kleine Beträge. In anderen europäischen Ländern funktioniert das auch.

Eine proprietäre Karte, welche mit echtem Geld aufgeladen werden muss (vgl. Geldkarte, Telefonkarte), ist nicht mehr zeitgemäß.

ist eine inhaltliche Ergänzung

Maschinenlesbare Parkplatzinfos

08.10.2018 23:29 Wolf ist eine inhaltliche Ergänzung

Ich möchte mich der Idee um ein Parkleitsystem anschließen und dieser zustimmen. Wichtig ist mir aber dass die Daten online für jeden lesbar und auswertbar verfügbar sind. In Dresden haben sich z.B. ein paar Programmierer des Projekts "Code for Germany" die Mühe gemacht, die Parkplatzinfos die dort die Stadt wenigstens auf die Internetseite stellt maschinenlesbar zu machen (JSON, XML, o.ä.) Und jetzt werden diese Daten in schicke Karten und eigene Apps für Android und iPhone implementiert. https://codefor.de/projekte/2014-04-19-dd-freieparkplaetze.html Auf diesem Weg bist du halt nicht von App-Anbieter XYZ abhängig. Also gleich für alle (aus für Software) lesbar ins Internet stellen wäre die beste Lösung, noch bevor man Firma ABC beauftragt "da mal ne App zu stricken". ... anschließend kann man Firma ABC immer noch beauftragen, ist aber nicht zu 100% von ihr abhängig.

ist eine inhaltliche Ergänzung

Maschinenlesbare Parkplatzinfos auch für automatisiertes Parken

15.10.2018 17:11 TS ist eine inhaltliche Ergänzung

Wenn man sich die Konzepte verschiedener Automobilhersteller für automatisiertes Fahren anschaut, wird wohl das automatische Parken eines der ersten Anwendungen. Entsprechende Daten über die Parkhäuser und deren Belegungszustand benötigen die Fahrzeuge dann natürlich.

Zum Einlesen:
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/car-to-x-kommunikation-autoindustrie-einigt-sich-auf-technik-standard-a-866125.html

https://www.daimler.com/innovation/case/connectivity/car-to-x.html